Bonjour Paris

Bonjour Paris

Paris J’taime: LEVEL hat die Bloggerin Beatrix Treml von amigaprincess.com in die französische Hauptstadt geschickt um für flylevel.blog ihre ganz persönlichen Reisetipps in einem persönlichen Travelguide zu teilen.

8 persönliche Tipps für einen Aufenthalt in Paris

Paris – die Stadt der Liebe und der tausend Lichter. Ich war Mitte Juni in der Mode-Metropole – bereits zum dritten Mal. Abgesehen vom Besuch der klassischen Sightseeing Spots darf bei einem Aufenthalt in Paris das Genießen nicht zu kurz kommen. Das Genießen des Pariser Flairs, das Genießen der Pariser Atmosphäre und natürlich das Genießen in kulinarischer Hinsicht.

Anreise nach Paris

LEVEL fliegt von Wien bis zu 12 Mal pro Woche den Pariser Flughafen Charles de Gaulle an. Warum also noch warten? Der Flughafen liegt 25km nordöstlich des Stadtzentrums. Eines der schnellsten und günstigsten Verkehrsmittel in die Innenstadt ist die RER-Bahn B. Die Fahrkarte für eine einfache Fahrt kostet ca. 10€, und die Fahrtzeit beträgt bis zu 50 Minuten.

Paris genießen – 8 persönliche Tipps

Paris ist vielfältig und hat Einiges zu bieten. Diese 8 Must-Do´s sollten beim nächsten Städte-Trip unbedingt auf der Liste stehen. Denn während im Louvre und beim Eiffelturm eher Hektik herrscht, kann man bei folgenden Punkten richtig entspannen und die Stadt der Liebe in vollen Zügen genießen.

Frisches Baguette kaufen

Baguette ist nicht gleich Baguette – so viel steht fest. Das, was die Pariser als Baguette bezeichnen, ist auf keinen Fall vergleichbar mit jenem, dass es bei uns zu kaufen gibt. Das außen knusprig und innen weiche Brot ist in Frankreich ein Grundnahrungsmittel und ist von Montag bis Sonntag an jeder Ecke in Paris verfügbar. Also rein in die nächste Bäckerei und ein frisches Baguette kaufen. Aber Vorsicht, eventuell ist es Zuhause bereits angeknabbert.

 

Paris zu Fuß erkunden

Es ist kein Geheimnis, dass man mehr von einer Stadt sieht, wenn sie zu Fuß erkundet wird. In Paris finden sich überall kleine Bäckereien, Patisserien, wunderschöne Blumenläden, Feinkostgeschäfte, Boutiquen, Antiquitätenläden und Co, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Beim Schlendern durch die kleinen Straßen der Stadt trifft man auf Dinge, die man sonst vermutlich nie gesehen hätte. Besonders schön ist das Herumschlendern entlang der Seine oder im ehemaligen jüdischen Viertel Les Marais.

Eine Patisserie besuchen

DAS Must-Do unter diesen Tipps überhaupt. Genau wie das Baguette sind auch Croissant, Pain au chocolat oder Eclairs typische französische Speisen. Ein Besuch einer Patisserie ist daher ein Muss. Ob ein Croissant, Macarons, Tarte au citron oder alles auf einmal bestellt wird, hängt rein von der Größe des Magens ab. Das O/HP/E  an der Rue du Château d´Eau ist eine moderne Interpretation einer klassischen Patisserie. Dort kann auch ein Blick durch eine Glaswand in die Küche geworfen werden.  Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch bei Stohrer in der lebhaften Fußgängerzone Rue Montorgueil. Hier ist einer der ältesten Patissiers von Paris zu finden.

Auf einer Caféterrasse das Treiben beobachten

Das Flair einer Stadt bekommt man oft erst durch das Beobachten der Einheimischen zu spüren. Auf einer der zahlreichen Caféterrassen an typisch französischen Bistrotischen lässt sich das Treiben am besten beäugeln. Da fällt auf wie chic die Pariserinnen sich geben und welche Eleganz die gesamte Stadt verströmt. Und schon fühlt man sich selbst très chic und très parisien/ne.

Créatures Rooftop Restaurant

Die Dachterrasse der Galeries Lafayette ist nicht nur aufgrund der Aussicht einen Besuch wert. Oben befindet sich auch das Créatures. Das Rooftop Restaurant bietet hervorragende vegetarische Küche an und besticht durch seine moderne und hippe Atmosphäre. Hier kann beim Essen ein Rundumblick auf die Stadt genossen werden. Eine Reservierung ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Shoppen in Les Marais

Was wäre ein Besuch in der Modemetropole ohne Shoppen? Während sich entlang der teuersten Straße Paris´, der Rue Saint-Honoré, die Luxus Boutiquen aneinander reihen, sind in Les Marais eher Jung-Designer, Pop-Up Stores und trendige Läden angesiedelt. Das Viertel eignet sich besonders gut für einen ausgiebigen Shoppingtrip. Von Anine Bing, über Ba&sh bis hin zum bekannten französischen Label Maison Labiche ist hier alles zu finden.

Duft-Shops besuchen

Paris ist nicht nur die Stadt der Liebe, sondern auch der Düfte. In kaum einer anderen Stadt reihen sich so viele Parfümerien und Duftshops aneinander wie in Paris. Diptyque, Le Labo, Byredo und wie sie alle heißen, bezaubern nicht nur mit ihren Düften, sondern auch mit hochwertigem Interieur. Die Shops sind auf jeden Fall einen Besuch wert – auch wenn nichts gekauft wird.

Rosé trinken an der Seine

Neben Baguette und Baskenmütze ist mittlerweile auch der Rosé zu einem neuen Symbol für die französische Lebensart geworden. Es wird inzwischen in Frankreich sogar mehr Rosé- als Weißwein getrunken. Besonders gut schmeckt er, wenn er entlang der Seine genossen wird. Auf beiden Seiten des Flusses gibt es autofreie Kilometer. Dort tummeln sich Verliebte, Touristen und Alteingesessene und trinken in Ruhe ein kaltes Gläschen Rosé – wer möchte mit Blick auf den Eiffelturm.

©Bild & Text Beatrix Treml/ @amigaprincess