Atemberaubendes Porto

Atemberaubendes Porto

Farbenfrohes Porto: LEVEL hat die Fotografin und Bloggerin Marion Payr von thetravelblog.at in die zauberhafte Stadt Porto geschickt um für flylevel.blog ihre ganz persönlichen Reisetipps zu teilen.

3 Tage im bunten Porto

Mai ist der perfekte Monat, um Portugals zweitgrößte Stadt zu besuchen – das bunte, vielseitige Porto. Wir verbrachten 3 Tage in der malerischen Stadt mit ihren unzähligen Kacheln, engen Gassen und unzähligen Möwen. In diesem Blogbeitrag teilen wir, was es während eines dreitägigen Besuchs in Porto zu sehen, zu tun und zu kosten gibt.

Kein Besuch in Porto ist komplett, ohne die Jagd nach Fliesen – wie hier auf der wunderschönen Capela das Almas.

Unsere Reiseroute für 3 Tage in Porto

Unsere 3 Tage widmeten wir 3 sehr unterschiedlichen Erkundungen von Porto.

Den ersten Tag verbrachten wir in der Stadt und erkundeten unsere Nachbarschaft – die Stadtteile Ribeira und Se mit all ihren Treppenhäusern, die zu unzähligen Aussichtspunkten über der Stadt führen, den sogenannten “Miradouros” in Portugal. Wir sahen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Laufnähe, von Kirchen bis zu Kathedralen und natürlich alle Fliesen!

Der zweite Tag war ein Dienstag und so konnten wir eine lokale Fado-Nacht in einer kleinen Bar am Flussufer des Douro erleben. Vor diesem sehr authentischen Erlebnis haben wir einige der besten Einkaufsmöglichkeiten und Lebensmittel der Stadt erkundet – wie z.B. das “Francescinha”, eine lokale Spezialität.

Und der dritte Tag brachte uns auf die andere Seite der Stadt. Nachdem wir die Luís I Brücke überquert hatten, schlenderten wir um “Vila Nova de Gaia” zwischen allen lokalen Portweinherstellern. Und natürlich haben wir auch an einer der obligatorischen Führungen durch ein Hafenweingut teilgenommen (inklusive einer Verkostung). Höhepunkt war eine Segeltour bei Sonnenuntergang vom Yachthafen in Afurada bis zum Atlantik und zurück.

Aber lass uns nun unsere vollständige 3-tägige Porto-Route im Detail erzählen:

Tag 1 in Porto

Nach einem frühen Flug in die Stadt checkst Du in deinem Hotel oder Gästehaus ein. Wir haben im “Casa dos Lóios Boutique Guesthouse” übernachtet, dass die perfekte zentrale Lage und kleine, aber feine Zimmer mit modernen Annehmlichkeiten und Antiquitäten hat, die das lokale Flair verstärken.

Nach dem Einchecken empfehlen wir, in der Nachbarschaft zu Mittag zu essen. Wir haben das lokale vegetarische Restaurant “Da Terra” getestet, dass ein Mittagsbuffet mit vielen verschiedenen Möglichkeiten von Salaten über Quiches, Oliventapenade bis hin zu selbstgebackenem Brot anbietet.

Dann ist es an der Zeit, die Stadtteile Ribeira und Sé zu erkunden, die beide mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt aufwarten – mit einem unglaublichen Blick auf den Douro-Fluss und auf der anderen Seite auf die Weingüter von Vila Nova de Gaia (die wir auch am dritten Tag besuchen werden).

Was es am Tag 1 zu sehen gibt

Bei deinem ersten Spaziergang durch die Stadt gibt es einige wichtige Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte, die Du unterwegs besuchen kannst. Wir lieben es, uns bei einem Stadtbummel zu verirren, schätzen es aber auch, zwischendurch ein paar Fixpunkte zu haben – hier sind also unsere Favoriten:

Miradouro da Vitoria

Miradouro da Rua das Aldas

Sé do Porto

Igreja do Carmo

Porto Sao Bento Train Station

Capela das Almas

 

Igreja Paroquial de Santo Ildefonso

Hier ist die vollständige Liste der Sehenswürdigkeiten für Tag 1, die Du kopieren und in deine Reiseroute einfügen kannst:

  • Miradouro da Vitoria, R. de São Bento da Vitória 11, 4050-292 Porto, Portugal
  • Miradouro da Rua das Aldas, R. das Aldas 1, 4050-026 Porto, Portugal
  • Sé do Porto, Terreiro da Sé, 4050-573 Porto, Portugal
  • Kirche von Carmo, R. do Carmo, 4050-164 Porto, Portugal
  • Porto Sao Bento Bahnhof, Praça Almeida Garrett, 4000-069 Porto, Portugal
  • Capela das Almas, Rua de Santa Catarina 428, 4000-124 Porto, Portugal
  • Pfarrkirche Santo Ildefonso, R. de Santo Ildefonso 11, 4000-542 Porto, Portugal

Nach einem Sonnenuntergang von einem der Miradouros (wir empfehlen das oben am Sé do Porto) kannst Du dich zum Abendessen in eines der vielen Restaurants in der Nachbarschaft setzen. Wir haben die Restaurants “Portugues de Gema” und “Faiz” sehr geliebt.

Tag 2 in Porto

Eines der ersten Dinge, die wir am zweiten Tag in Porto gemacht haben, war der Aufstieg über die (super schmale) Wendeltreppe am Wahrzeichen der Stadt “Torre dos Clérigos”. Als wir es bis ganz nach oben geschafft hatten, haben wir einen 360 Grad Panoramablick über Porto bewundert. Dass ist nichts für Menschen, die Angst vor Höhen oder engen Räumen haben, da die Treppe sehr abenteuerlich ist. Die Aussicht ist es aber wert, den Aufstieg zu machen!

Aussicht vom Torre dos Clérigos

Danach haben wir entschieden, dass es an der Zeit ist, nach lokalen Kunsthandwerken und Souvenirs zu suchen. In der Nähe des Torre dos Clérigos gibt es viele Möglichkeiten – am eindrucksvollsten ist “A Vida Portuguesa” mit einer wunderbaren Auswahl an portugiesischen Köstlichkeiten und Kunsthandwerk von Fliesen über Stoffe bis hin zu Holzschnitzereien.

A Vida Portuguesa Souvenir Shop

Wenn Du eine modernere Variante von Souvenirs bevorzugst, empfehlen wir Dir, lokal hergestellte Leinenkleidung von “Mr. Wood” oder Wollprodukte von “Burel Mountain Originals” mitzubringen.

Mr. Mood Linenwear, handmade in Portugal

Kein Besuch in Porto wäre komplett, ohne das lokale Markengericht “Franceshina” auszuprobieren. Dieses Käsesandwich ist meist mit viel Fleisch gefüllt, aber zum Glück haben die Besitzer von “Lado B” die herrliche Idee gehabt, eine vegetarische Version mit Tofuwürstchen anzubieten. Es ist ein wirklich herzhaftes und kalorienreiches Gericht, das du wahrscheinlich entweder liebst oder hasst – wir haben es definitiv geliebt!

Vegetarisches Franceshina im Lado B Café

Nach unserem “leichten” Mittagessen machten wir uns auf den Weg zum berühmten “Majestic Café”, das nur wenige Minuten von Lado B entfernt ist. Hier kannst Du die obligatorische Fixierung von “Pastel de Nata” und eine Tasse Kaffee im dekadenten Stil genießen. Das Beobachten von Menschen ist hier ein Muss (denk nur daran, dass Du vielleicht in der Schlange anstehen musst, um hineinzukommen – so beliebt ist es).

Café Majestic

Am Nachmittag empfehlen wir den “Jardin de palacio cristal”, der einen herrlichen Blick auf die Stadt und üppige Gärten mit Springbrunnen, Teichen und Rosen sowie gelegentliche Pfauenwanderungen bietet, von wo aus Du weitere Einkäufe tätigen kannst, da es in der Nähe eine ganze Reihe interessanter Design- und Popupläden gibt. Besonders empfehlenswert ist “Earlyday” mit seiner sehr aktuellen Auswahl an kommenden Designer-Kleidung.

Jardins do Palácio de Cristal

Earlymade Cedofeita

Wenn Du an einem Dienstag in Porto bist (so wie es bei uns war), wirst Du jetzt eine Überraschung erleben. Nehme dir ein Uber oder Taxi, um zur kleinen Bar “Adega Rio Douro” am Ufer des Douro zu gelangen. Jeden Dienstag wird diese kleine Bar zu einem Hotspot für Einheimische (vor allem für die ältere Generation), um sich zu einem Abend mit Fado, der weltberühmten melancholischen Musik (ursprünglich aus Lissabon), zu treffen. Unser Tipp: Komm früh gegen 17 Uhr, bestell einen Wein an der Bar und nehm Platz, um die Musik und Atmosphäre am besten zu erleben.

Fado Night im Adega Rio Douro Porto

Kurz vor Sonnenuntergang solltest Du nun über die Brücke fahren, um zum Yachthafen von “Alfurada”, dem Fischerdorf auf der anderen Seite des Flusses, zu gelangen. Von hier aus kannst Du eine Segeltour bei Sonnenuntergang genießen, die dich bis zum Atlantik und zurück bringt, Getränke und Snacks inklusive. Wir haben unsere Tour mit einer kleinen lokalen Firma namens “Rodani” und liebten den persönlichen Service von Tomaz und seiner Frau auf dem Boot gebucht. Unser Tipp: Bring eine leichte Jacke und einen Schal mit, denn es wird recht frisch, wenn man auf dem Meer unterwegs ist.

Nach diesem wunderbaren Erlebnis kannst Du das Abendessen in der Stadt genießen oder direkt ins Bett gehen, da Snacks auf dem Boot sehr reichlich vorhanden sind. Wenn Du dich für ein Abendessen entscheidest, empfehlen wir dir das “Raiz” – besonders der Raum im Obergeschoss ist sehr schön.

Tag 3 in Porto

Unser letzter Tag in Porto war dem anderen Ufer des Flusses gewidmet. Sobald man den Douro überquert hat, ist man technisch gesehen nicht mehr in Porto, aber das hält niemanden von einem Besuch ab. Hier kannst Du den berühmten Portwein probieren, der aus diesem Teil der Stadt namens “Vila Nova de Gaia” stammt. Hier stehen unzählige Weingüter nebeneinander, so dass es nicht einfach ist, sich zu entscheiden, wo man eine Tour macht und ein paar der Weine probiert.

Am Ende haben wir uns für eine Tour durch die “Croft” entschieden, die 3 verschiedene Portweine zur Verkostung beinhaltet und wir können dies absolut empfehlen.

In dieser kurzen Tour lernst Du die Grundlagen des Portweins kennen und siehst mit eigenen Augen, wie sie noch auf traditionelle Weise in riesigen Holzfässern gelagert werden.Wir versprechen dir, dass Du mit mindestens einer Flasche als Souvenir nach Hause gehst 😉

Portwein Verkostung im “Croft” in der Vila Nova de Gaia

Wenn Du den Fluss bereits überquert hast, kannst Du entweder Fahrräder mieten und das Fischerdorf Alfurada (mit seiner fabelhaften Wäscherei im Freien) entdecken.

Erlebe das lokale Leben in Afurada

oder durch die Nachbarschaft spazieren gehen, bis Du den Aussichtspunkt am “Mosteiro da Serra do Pilar” erreichst.

Genieße die Aussicht auf Porto vom “Miradouro da Serra do Pilar”

Wenn Du zu müde bist, um die ganze Zeit bergauf zu gehen, empfehlen wir, die Seilbahn “Teleférico de Gaia” von der Flussstation “Estação Cais de Gaia” zu nehmen. Du wirst uns später danken! (Diese Stadt hat viele, viele Treppen…) 🙂

Starte mit der Seilbahn von “Teleférico de Gaia – Estação Cais de Gaia” fur einen unvergesslichen Ausblick

Danke an LEVEL, dass Du uns nach Porto gebracht hast!

© Bild & Text: Marion Payr/@ladyvenom